Herzlich willkommen!

Kinder-, Jugend- & Kulturhaus Finnentrop

Das Video ist fertig;-))
HIER ist der Videoclip vom Musikvideoworkshop mit dem Titel "Grünes Blatt" - viel Spaß und bitte fleißig TEILEN;-))
https://www.youtube.com/watch?v=Ia9HEEbDc10
veröffentlicht am 24.08.2015, 20:00 Uhr, von MH
Tolles Musikvideoworkshopwochenende im kjkhaus

Eine tolles Workshopwochenende erlebten jetzt 8 Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahre im kinder-jugend-& kulturhaus der St. Nepomuk Gemeinde. Unter dem Motto Sucht hat immer eine Geschichte“ schrieben die Teilnehmer, allesamt regelmäßige Besucher des kjkhauses - entweder in Gitarrenkursen oder im Musikprojekt groove kitchen“ - zunächst nach einem brainstorming einen eigenen Songtext zum Thema. Das grüne Blatt“ , so der Titel des selbstgeschriebenen Songs, der am 2. Tag des Workshops gleich aufgenommen und selbst eingesungen wurde: Gefangen im Teufelskreis,doch alles, alles hat seinen Preis.Es setzte ihn schachmatt. Es wendete sich - das Grüne Blatt“. Passend zum Song wurde gemeinsam ein storyboard , eine Geschichte, für ein zum Song passendes Video entwickelt, wobei die Teilnehmer auch in die Rollen der Figuren schlüpften, die im Text besungen werden. Am 3.Tag wurde direkt ein professioneller Videoclip gedreht, der jetzt geschnitten und zeitnah auf dem Kanal der Ginko Stiftung NRW und auf youtube veröffentlicht wird.
Ziele: - Die Jugendlichen reflektieren ihr eigenes Verhalten sowie ihre Beobachtungen im sozialen und räumlichen Umfeld und erarbeiten gemeinsam den Textinhalt. Sie wählen selber, welches Suchtmittel sie thematisieren wollen. Wichtig ist, dass die Jugendlichen die Ursachen diskutieren und Informationen über Risiken erhalten.
- Die Musikvideo-Workshops vermitteln Musikalität sowie Technik- und Medienkompetenz.
- Die Jugendlichen arrangieren und produzieren ihren eigenen Song in ihrem bevorzugten Musikstil auch hier gibt es keine Vorgaben.
Das in dem Workshop entstandene Video wird so aufgearbeitet, dass die Jugendlichen es eigenständig über Social Media verbreiten können und dabei einen Einblick in Marketingprozesse erhalten.

Das Wochenende war eine Kooperationsveranstaltung des kjkhauses mit der Suchtpräventionsfachkraft bei Caritas-AufWind , Verena Stamm, und dem Musikproduzenten Sebastian Maier , Z-Muzic“ aus Herne.

Ermöglicht wurde der Workshop durch die die ginko Stiftung (Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung).
Knapp 100 Fotos des Workshops gibt es auf unserer facebook Seite .


veröffentlicht am 17.08.2015, 15:53 Uhr, von MH
Spätsommerprogramm 2015 nach den Sommerferien

Das kinder-jugend-& kulturhaus der St. Nepomuk Gemeinde bietet offene Kinder- und Jugendarbeit mit dem Schwerpunkt kulturpädagogische Mitmachangebote an. Ganz nach dem Motto: "Kunst und Kultur machen aus halben Portionen ganze Persönlichkeiten".
Nach den Sommerferien startet das kjkhaus ab Mittwoch, den 12.08.15 mit einem prallgefüllten und knallbunten Spätsommerprogramm wieder voll durch:
Montag nachmittags heißt es von 14.00 18.00 Uhr Montag ist Kindertag“ mit wöchentlich wechselnden Mitmachaktionen ab 16 Uhr: elektrische Spiele wie Playsi & co. bleiben bewußt aus und es gibt Aktionen zu den Themenschwerpunkte Kinderküche, Lesekoffer, Experimente etc.
Beim ersten Montagstreff nach den Ferien, am 17.08.15, gibt es leckere Waffeln und Programmideen werden in einer Art Kinderversammlung besprochen.
Im Rahmen der kulturpädagogischen Mitmachangebote bietet das kjkhaus wieder ein abwechslungsreiches Programmpaket mit Tanz, Akrobatik und Musik an: die Hip Hop Tänzerinnen ab 12 Jahre treffen sich mittwochs von 17.00 bis 18.00 Uhr. Die Cheerleader juniors“, von 6- 8 Jahre, trainieren dienstags von 15.00 bis 16.00 Uhr und die cheer-Hip Hopper ab 9 Jahre direkt im Anschluss von 16.00 17.00 Uhr. Der nächste Auftritt ist auf dem Herbstmarkt“ in Bamenohl am 27.09. geplant.
Die breakdancer trainieren ihre Moves“ mittwochs und freitags von 17.00 bis 18.30 Uhr. Gitarrenkurse für Kinder und Jugendliche finden dienstags, mittwochs und donnerstags statt, momentan sind alle Plätze belegt. Eine Eintragung in die Warteliste ist möglich, neue Kurse starten in Kürze. Gitarrenkurse für Erwachsene finden mittwochs von 18.15 bis 19 Uhr statt. Hier sind Quereinsteiger stets willkommen!
Das Kinderkino öffnet mittwochs von 15.15 16.45 Uhr seine Pforten. Auf Leinwand gibt es aktuelle DVD Filme und Popcorn bei freiem Eintritt.Leckere Speisen werden dienstags ab 16.00 Uhr in der Mädchenküche“ mit Alex zubereitet. Unter dem Motto “mitmachen und mitgestalten“ findet im Rahmen der Partizipation mittwochs der Jugendtreff bis 20.00 Uhr statt, vorausgesetzt es gibt ein ehrenamtliches Thekenteam von 18.00 bis 20.00 Uhr. Am 19.08.15 findet um 18.30 Uhr eine Jugendversammlung statt. Hier geht es um die Reflexion der letzten Wochen mit dem Jugendrat sowie um die Absprache neuer Programmideen.Zudem stellt sich die neue Jahrespraktikantin Elvira offiziell vor.Jugendliche übernehmen Verantwortung: die aktuelle Liste der Schlüsselpaten, die den Soccerplatz am Wochenende öffnen können, hängt in der Einrichtung aus.
Donnerstags gibt ab 16.00 Uhr die Junge(N) Küche mit einer Art Wettkochen und Jahressiegern. Das nächste Promikochen mit den Jahressiegern der Mädchen- und Junge(N) Küche findet am Donnerstag, den 03.09.15 um 16 Uhr mit dem Klimaschutzmanager der Gemeinde Finnentrop, Gunter Stegemann, statt. Freitags kann man sich zum Wochenende mal richtig austoben bei der Fußball AG in der kleinen Turnhalle von 15.30 bis 17.00 Uhr.
Am 27.11.15 laden das kjkhaus und die AJA Finnentrop zum nächsten Fußballturnier ein.
Das Herzstück“ des Hauses, das Jugendcafe, ist montags von 18 bis 19 Uhr sowie dienstags bis freitags von 14.00 Uhr bis 19.00 bzw. mittwochs bis 20.00 Uhr geöffnet.Als Zugaben gibt es dienstags von 18.00 bis 19.00 Uhr eine happy hour“ mit 2 Säften zum Preis von einem, täglich kostenlos leckeren Tee aus dem Samowar, donnerstags Brotspezialitäten vom Biobäcker sowie über die ganze Woche einen kostenlosen Obstkorb als weitere Bausteine unseres GUT DRAUF“ Projektes in Zusammenarbeit mit der BzgA. Zu diesen Zeiten kann auch das Internet Cafe genutzt werden. Hilfen bei Bewerbungen gerne nach Terminabsprache.

Im Rahmen der präventiven Angebote findet vom 14.- 18.09.14 eine Ausstellung bunt statt blau“ in Zusammenarbeit mit der DAK Gesundheit im kjkhaus statt.

Weitere Infos und Anmeldung unter fon 02721-50748, im Netz unter kinderjugendkulturhaus.de sowie bei facebook/kinder-jugend-kulturhaus, wo es auch aktuelle Fotos gibt.
veröffentlicht am 30.07.2015, 17:16 Uhr, von MH
Tolle Sommerferienspiele 2015

Die 3 -wöchigen Sommerferienspiele 2015 sind jetzt mit einem "klimafreundlichen" Grillfest erfolgreich abgeschlossen worden.
Mit über 400 Besuche(r)n insgesamt gehören die diesjährigen Sommerferienspiele mit den 3 Themenwochen "kl. Bauspielplatz", "Sport und Spiele" sowie "Abenteuer Umwelt" sicherlich zu den Schönsten bislang.
Das Team vom kjkhaus bedankt sich für die tolle Resonanz und geht jetzt in die verdiente Sommerpause. Weiter geht es am Mittwoch, den 12.08.15 mit einem prall gefüllten Spätsommerprogramm.
Wir wünschen Euch noch erholsame und sonnenreiche Ferientage!
Über 800 Fotos gibt es ab sofort auf unserer facebook Seite: https://www.facebook.com/pages/kinder-jugend-kulturhaus/289680637708945
veröffentlicht am 19.07.2015, 14:01 Uhr, von MH
Nachbericht Theaterprojekt an der Grundschule

Partizipatives Theater mit Grundschulkindern oder: Kinder sind potenzielle Künstler - ein Erfahrungsbericht

Dass Kinder potenzielle Künstler sind bewiesen jetzt 25 Grundschüler der Klasse 3b der Verbundgrundschule Lennetal Standort Finnentrop.In enger Zusammenarbeit mit der Klassenlehrerin Sylvia Reperich führte Michael Hunold, päd. Leiter des kinder-jugend-& kulturhauses der St. Nepomuk Gemeinde, über ein Schuljahr eine Theaterwerkstatt zu den Themen Mobbing, Gewalt und Ausgrenzung in der Finnentroper Grundschule durch. Michael Hunold, zur Zeit in einer berufsbegleitenden Weiterbildung zum Theaterpädagogen BuT an der Akademie OFF Theater NRW Neuss, freute sich über die rasche und unkomplizierte Zusage durch die Schulleiterin Judith Baum, dort ein Projekt im Rahmen seiner Ausbildung und als Kooperation offener Jugendarbeit und Schule durchführen zu können.
Kinder sind potenzielle Künstler: im Sprachunterricht wurde das Stück der überaus starke Willibald“ gelesen und Inhalte mit speziellen Aufgaben vertieft und reflektiert.In Form von Standbildern erarbeiteten die Kinder die Szenen für den Ablauf eines Theaterstücks selbst.Sie malten Bilder zum Thema und entwarfen auch das Bühnenbild und die Kostüme.So hatte z.B. einer der Schüler einen kompletten Bühnenplan in Draufsicht mit dem Haus, demMäusehimmel“, der Bibliothek ,dem Garten mit der Katze, dem Gartentor und der Fensterklappe gezeichnet.Auch die Idee, die in dem Stück vorkommende Uhr von einem Kind spielen zu lassen wurde hier geboren.
Im Kunstunterricht wurden die Mäuseschwänze“ für die Kostüme genäht und die Würste und Schinken für den Mäusehimme gemalt, im Sachunterricht die Themen Mobbing und Ausgrenzung behandelt.Auch die Texte für das Theaterstück wurden in Form von Improvisationen von den Schüler-innen selbst erarbeitet. Die Kinder konnten sich zudem ihre Rollen selbst aussuchen.
Während der Theaterproben gab es theaterpädagoische Spiele, die die Wahrnehmung der Teilnehmer geschult haben. In kleinen Rollenspielen näherte man sich dem Thema Körpersprache- eigentlich kommuniziert man ja immer, so ein Fazit. Wie kann man die Körpersignale des anderen deuten und wie kann man bewußt eigene Signale senden? Nach den Methoden von Augusto Boal wurden Standbilder zum Thema Gewalt und Ausgrenzung gestellt und mit den Kindern reflektiert.Ebenso spielte das Thema Gefühle eine große Rolle. Woran erkenne ich die Gefühle des anderen? Bei den Proben wurden z.B. Reihen nach Intensität von den Schülern gestellt: die das Gefühl eher klein“ zeigen stehen links, bis nach rechts die großen Gesten folgen. Hier wurde klar: Gefühle sind sehr individuell und manchmal auch sehr klein in ihrer Geste.
Wie komme ich nun als Schauspieler in ein Gefühl? Die ausgestoßene Maus sitzt traurig in der Bibliothek. Sie bekommt, nach einer Methode des Theaterregisseurs Konstantin S.Stanislawski, den Tipp, sich an einen traurigen oder einsamen Moment in ihrem leben zu erinnern und in dieses Gefühl zu gehen: der Rest geht dann von alleine. Der improvisierte Text hat, unterstützt durch den sog. Subtext, plötzlich die nötige Dringlichkeit.
Wie schule ich das Zusammenspiel? Mit Ballspielen wurde das Sein im Moment trainiert. Ic fange einen Ball, nehme Blickkontakt mit einem Mitspieler auf, sage dessen Namen und werfe den Ball. Das Ganze zunächst im Kreis und dann alle frei verteilt im Raum. Bei der Verteilung im Raum darauf achten, dass die Bühne /der Raum gleichmäßig ausgefüllt ist. Und: zielgerichtetes gehen einüben, Ziel anvisieren, Tempo und Gang auswählen, losgehen. So entsteht Präsenz au der Bühne.
Über das Experimentieren mit Requisiten entwickelten die Teilnehmer ihre Rolle. Welches Requisit spricht mich spontan an, was kann ich damit machen und wie kann ich es verwandeln?
Die Kinder bekamen auch immer wieder die Möglichkeit, in die Rolle des Regisseurs zu schlüpfen ,und sich beim aktiven Zuschauen von der Wirkung dieser Methoden zu überzeugen. Zuguterletzt bekamen die Teilnehmer die künstlerisch ästhetischen Mittel des Theaters wie,z.B. freeze, Gehen in Tempo 1-10, Zeitlupe, catwalk und Pose vermittelt, die dann gleich ins Stück eingebaut wurden.
Dann nur noch enige Wochen bis zu den Aufführungen.Proben mit Hindernissen:bei der drittletzten Probe vor den Auftritten fehlen die beiden Hauptrollen krankheitsbedingt- ruckzuck finden sich zwei die einspringen und das übernehmen als ob sie es schon immer so gemacht hätten.
Am Morgen des Auftritts gegen 07.45 Uhr,man“ kämpft noch gegen die Müdigkeit, treten einem strahlende Kinderaugen entgegen, die vor Vorfreude auf die beiden Auftritte nur so leuchten. Vergessen ist der Probenstress. Innerhalb von wenigen Minuten geht es gut organisiert zu wie bei einem Ameisenhaufen: in einer Ecke schminken sich die Kinder gegenseitig, eine Gruppe bringt die Requisiten und die Musikanlage zur Bühne, andere helfen sich beim Anziehen der Kostüme- kein lautes Wort oder Hektik- allseits zielgerichtestes emsiges Treiben. Dann die beiden Auftritte, der Energielevel steigt und die Spieler sind konzenrierter und mehr bei der Sache als bei allen Proben zuvor- klasse.Der wärmende Applaus ihrer zuschauenden Mitschüler war ihr verdienter Lohn. Ein tolles Highlight am vorletzten Schultag vor den Sommerferien.

So darf gelungene kreative Bildung mit gestaltender Beteiligung der Kinder aussehen: sich mit Inhalten beschäftigen, sie in Beziehung zu sich selbst und der eigenen Position in dieser Welt setzen.

Abgerundet wurde das Ganze durch eine Spende der Sparkasse Finnentrop über 500.-€. Josef Wurm und Frank Nennstiel von der Sparkasse Finnentrop ließen es sich nehmen, sich das komplette Stück anzuschauen, mit den Darstellern zu sprechen und den kids die tolle Neuigkeit zu überbringen.
Im neuen Schuljahr kann die Theaterarbeit im Rahmen des Projektes Kultur und Schule“ fortgesetzt werden, dann steht das Stück der kleine Prinz“ auf dem Programm.
Fotos der Aktion gibt es auf der facebook Seite facebook/kinder-jugend-kulturhaus
veröffentlicht am 05.07.2015, 22:35 Uhr, von MH

<< Vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 Nächste Seite >>